Punjab

Der Bundesstaat Punjab umfasst eine Fläche von etwa 50.000 km² und liegt im Norden von Indien.

Punjab bedeutet übersetzt `fünf Wasser´, der Name des indischen Bundesstaats bezieht sich auf die fünf wichtigen Flüsse Ravi, Indus, Sutlaj, Ghaggar und Beas.
Die wichtigsten Wirtschaftszweige sind die Landwirtschaft und die Werkzeugindustrie. Eine weitere Einnahmequelle ist derzeit noch im Aufbau, die Büro- und Computerbranche.

Typisch für Punjab sind die satten grünen Felder. Scheinbar endlose Weizenfelder prägen das Gebiet zwischen Amritsar und Patiala.

Amritsar, die größte Stadt des Bundesstaats, verdankt ihren Namen dem heiligen See Amrit Sarovar (See aus Nektar). In der heiligen Stadt der Sikhs befindet sich der eindrucksvolle Hari Mandir, der Goldene Tempel. Das höchste Heiligtum der Sikhs scheint auf dem Amrit Sarovar zu treiben (liegt auf einer Insel) und ist mit Blattgold bedeckt. Täglich pilgern tausende Besucher zu diesem faszinierenden Bauwerk aus dem 16. Jahrhundert.

Chandigarh ist die Hauptstadt der beiden indischen Bundesstaaten Punjab und Haryana. Die moderne Planstadt wurde von Le Corbusier entworfen. Chandigarh ist in verschiedene Sektoren aufgeteilt und trägt die Beinamen `Stadt der langen Wege´ und `City Beautiful´.

Viele Grünflächen und die prächtigen öffentlichen Gebäude, wie beispielsweise das Parlament und das Sekretariat, prägen das Stadtbild. Der Rock Garden am Stadtrand ist eine besondere Attraktion und bildet einen Kontrast zu der sonst so innovativen Planwelt. In Sektor 10 befindet sich das Museum and Art Museum, hier erhalten die Besucher einen Einblick in die facettenreiche Geschichte und Kultur der Region.

Ludhiana ist ein kulturelles Zentrum, zahlreiche Theater, Museen und Galerien sind hier ansässig. Anziehungspunkte der Stadt sind beispielsweise das Alawal Khan Mausoleum und die Bilwanwali Masjid Moschee.