Mumbai

Mumbai hieß bis Mitte der 50er Jahre noch Bombay.

Die auf zwei großen, durch Brücken verbundene, Inseln liegende Hafenstadt hat im Stadtkern ca. 13 Millionen Einwohner. Rechnet man die Einwohner der Randgebiete dazu, ist Mumbai mit fast 20 Millionen Einwohnern die sechstgrößte Stadt der Welt.

Das frühere Bombay liegt auf der Insel Salsette auf 18,57° nördlicher Breite und 72,49° östlicher Länge. Das Stadtgebiet hat eine Fläche von ca. 450 Quadratkilometer. Mumbai ist die Hauptstadt des Staates Maharashtra und Handels- und Wirtschaftszentrum des Landes. Darüber hinaus ist die Stadt Sitz der indischen Filmindustrie, welche auch unter dem Namen Bollywood bekannt ist.

Obwohl die Stadt sehr arm ist, gibt es zahlreiche Sehenswürdigkeiten. Bekannt ist vor allen Dingen das Gateway of India, ein großes Tor im Süden der Stadt, wo sich ringsherum zahlreiche Hotels, Geschäften und Restaurants angesiedelt haben. Gleich in der Nähe befindet sich das Fort Viertel, wo sich hauptsächlich große Banken niedergelassen haben. Chhatrapati Shivaji Terminus ist der Name des Bahnhofs von Mumbai. Er gilt als einer der meistbenutzten Bahnhöfe der Welt und gehört seit 2004 zum Weltkulturerbe der Menschheit.

Eine weitere Sehenswürdigkeit sind die sieben Türme des Schweigens am Malanar Hill. Diese Grabstätten dürfen nur von den Parsen betreten werden. Unweit entfernt befinden sich auch der Tempel Walkeshnar und die hängenden Gärten, ebenfalls ein Anziehungspunkt vieler Touristen.

Weitere bekannte Bauten sind z.B. die St. Thomas Cathedral oder der Marine Drive, ein ganzer Stadtbogen, wo jedes Jahr das Fest Ganesh Chaturthi ausgetragen wird. Berühmt sind auch die beiden Kricketstadien Brabourne und Wankhede.

Gliederung: Mumbai ist in insgesamt sechs Zonen aufgeteilt. Diese gliedern sich wiederum in 24 Stadtbezirke, die auch Wards genannt werden. Den Zonen wurden zur Orientierung Zahlen und den Wards Buchstaben zugeteilt.